Update

Neulich habe ich von Freundin 1.0 auf Ehefrau 1.0 aktualisiert und erkannt, daß dieses Programm ein Speicherfresser ist und nur minimale Ressourcen für andere Anwendungen übrig läßt. Erst jetzt habe ich festgestellt, daß Ehefrau 1.0 außerdem Kind-Prozesse startet, die weitere Ressourcen verbrauchen.

Dieses spezielle Phänomen wurde weder in der Produkt-Broschüre noch in der Dokumentation mit einem einzigen Wort erwähnt, obwohl andere Nutzer von Ehefrau 1.0 mich darauf hingewiesen hatten, daß dieses Problem zu erwarten sei, da es in der Natur der Anwendung liege.

Darüber hinaus installiert sich Ehefrau 1.0 selbständig so, daß es sich bei jedem Systemstart initialisiert und fortan alle Systemaktivitäten überwacht. Ich fand heraus, daß einige andere Programme, wie z.B. Pokernacht 10.3, Saufgelage 2.5 und Kneipentour 7.0 überhaupt nicht mehr liefen. Sie versetzten bei einem Startversuch das komplette System in einen instabilen Zustand, obwohl Sie bis dahin ganz ausgezeichnet funktionierten.

Bei der Installation bot Ehefrau 1.0 keine anderen Optionen als die Installation der Zusatzprogramme Schwiegermutter 55.8 und Schwager 0.00 (als Betaversion). Schließlich scheint sich meine Systemleistung mit jedem Tag seit der Installation zu vermindern..

Einige Merkmale, die ich mir von einer zukünftigen Ehefrau 2.0 wünschte:

  • Eine "Vergiß es!"-Taste.
  • Eine "Minimize"-Taste.
  • Die Möglichkeit, nach der Installation von Ehefrau 2.0 eine jederzeitige Deinstallation vornehmen zu können, ohne den Verlust von Cache und anderen Systemressourcen.
    Eine Option, den Netzwerk-Treiber im Gruppenmodus zu betreiben, wodurch meine Ein-Ausgabe-Hardware wesentlich effektiver laufen könnte.


Ein Bekannter hat sich entschieden, allen Schwierigkeiten mit Ehefrau 1.0 aus dem Wege zu gehen und weiter bei Freundin 2.0 zu bleiben. Aber auch dort treten Probleme auf. Offensichtlich ist es nicht möglich, Freundin 2.0 zu installieren, während Freundin 1.0 noch eingerichtet ist. Letztere muß zuerst komplett aus dem System entfernt werden. Andere Benutzer sagen, daß dies ein seit langem bekannter Fehler ist, von dem er hätte wissen müssen. Anscheinend haben die verschiedenen Versionen von Freundin einen Konflikt mit dem geteilten Gebrauch seines Ein-Ausgabe-Gerätes. Man sollte denken, man hätte einen so blöden Fehler inzwischen beseitigt!

Um die Sache noch schlimmer zu machen, arbeitet das Deinstallations-Programm für Freundin 1.0 nicht korrekt. Es verbleiben nämlich unerwünschte Spuren der Anwendung im System zurück. Eine andere Sache die nervt - alle Versionen von Freundin geben ständig lästige Meldungen über die Vorteile des Updates auf Ehefrau x.0 aus.

BUG-WARNUNG
Ehefrau 1.0 hat einen undokumentierten Fehler. Wenn man versucht, Geliebte 1.1 zu installieren, bevor man Ehefrau 1.0 deinstalliert hat, löscht Ehefrau 1.0 alle Konto-Daten, bevor das Programm sich selbst entfernt! Anschließend verweigert Geliebte 1.1 die Installation wegen ungenügender Restressourcen.

ABHILFE
Um diesen Fehler zu umgehen, versuchen Sie, Geliebte 1.1 auf einem anderen System zu installieren und vermeiden Sie es, Programme zur Datenübertragung zwischen den Systemen (z.B. Klatsch 3.2) laufen zu lassen. Meiden Sie auch ähnliche Programme, die versteckte Nachrichten an Ehefrau 1.0 übertragen. Eine andere Lösung wäre der Gebrauch von Geliebte 1.1 unter einem unbekannten Namen, aber auch in diesem Fall ist Vorsicht geboten vor Programmen wie Klatsch 3.2 oder Gerücht 4.0.

Wenn Sie lange und vorsichtig suchen, könnten Sie jedoch Glück haben und eine der extrem seltenen Versionen von Geliebte 1.1a finden, die wissen, daß sich Ehefrau 1.0 mit allen Prioritäten im System befindet, welche aber trotzdem im Hintergrund laufen, ohne sich zu einer Ehefrau-Applikation erweitern zu wollen.

Der Hacker

Wer tastet sich nachts die Finger klamm?
Es ist der Programmierer mit seinem Programm!
Er tastet und tastet. Er tastet schnell,
im Osten wird der Himmel schon hell.
Sein Haar ist ergraut, seine Hände zittern,
vom unablässigen Kernspeicherfüttern.
Da - aus dem Kernspeicher ertönt ein Geflüster
"Wer poltert in meinem Basisregister?"
Nur ruhig, nur ruhig, ihr lieben Bits,
es ist doch nur ein kleiner Witz.
Mein Meister, mein Meister, sieh mal dort!
Da vorne schleicht sich ein Vorzeichen fort!
Bleib ruhig, bleib ruhig, mein liebes Kind,
ich hole es wieder. Ganz bestimmt.
Mein Meister, mein Meister, hörst du das Grollen?
Die wilden Bits durch den Kernspeicher tollen!
Nur ruhig, nur ruhig, das haben wir gleich,
die sperren wir in den Pufferbereich.
Er tastet und tastet wie besessen,
Scheiße - jetzt hat er das Saven vergessen,
der Programmierer schreit in höchster Qual,
da zuckt durch das Fenster ein Sonnenstrahl.
Der Bildschirm schimmert im Morgenrot,
Das Programm gestorben, der Programmierer TOT!

Hänsel & Gretel auf Neudeutsch

Murat und Aische gehen dursch Wald, auf Suche nach korrekte Feuerholz. 
Aische fragt Murat: „Hast du Kettensäge, Murat?“ 
Murat: „Normal! Hab isch in meine Tasche, oder was!?“ 
Auf der Suche nach korrekte Baum, verirren sie sisch krass in de Wald. 
Murat: „Ey scheisse, oder was!? Hast du konkrete Plan, wo wir sind, oder was!?“ 
Aische: „Ne, scheisse, aber isch riesche Dönerbude!“ 
Murat: „Ja fäääät!“ 
Aische: „Normal, da vorn an den Ecke!“ 
So fanden schließlich dursch Aisches korrekte siebte Döner-Such-Sinn den Dönerbude. 
Sie probierten von jede Döner. Plötzlich kam voll den krasse Frau und fragt: „Was geht,
warum beisst ihr in meine Haus?“ 
Als Strofe sperrte den Hexe Murat in krass Stabile Käfisch. 
Zu Aische sagt sie: „Du Frau, du kochen für misch! Und verkaufen die Döner an den 
Theke.“ 
Murat wurde gemästet bis korrekt fett für Essen. 
Doch ein Tag hatte Aische einen fixe Idee. Sie fragte: „Wie geht den Dönerbrotofen?“ 
Hexe: „Was geht? Bist du scheisse im Kopf, oder was?“ 
Aische: „Normal, isch hab kein Plan, zeigen mal, wie geht!“ 
Hexe: „Machen das! Komm her und mach den Augen auf!“ 
Aische: „Gut!“ 
Den Hexe bückt sisch, um den Dönerofen anzuschmeissen. In den Augeblick Aische kickte 
mit korrekten Kick-Box-Kick in die fette Arsch. 
Den Hexe sagte: „Aaaaaahhh, scheisse, was geht? Isch fall direkt in die Scheisendreck 
Ofen! Oder was!? Aaaaaaahhh hab isch krasse Schmerzen!“ 
Aische freut sisch und sagte: „Korrekt, den alte is konkret Tod!“ 
Murat: „Ey Aische, krasse Idee!“ 
Aische: „Normal!! Oder was!?“ 
Murat: „Lass misch aus die scheiss Käfisch, Alder!“ 
Aische: „Is korregt, warte, isch mach Tür auf!“ 
Und so lebten sie konkret... 

Weihnachtsgedicht vom Finanzamt

 

Denkt euch ich habe das Christkind gesehen,
es war beim Finanzamt zu betteln und flehn.
Denn das Finanzamt ist gerecht und teuer,
verlangt vom Christkind die Einkommensteuer.

Das Amt will noch wissen, ob es angehen kann,
dass das Christkind so viel verschenken kann.
Das Finanzamt hat so nicht kapiert,
wovon das Christkind dies finanziert.

Das Christkind rief: "Die Zwerge stellen die Geschenke her",
da wollte das Finanzamt wissen, wo die Lohnsteuer wär.
Für den Wareneinkauf müsste es Quittungen geben,
und die Erlöse wären anzugeben.

"Ich verschenke das Spielzeug an Kinder"
wollte das Christkind sich wehren,
dann wäre die Frage der Finanzierung zu klären.
Sollte das Christkind vielleicht Kapitalvermögen haben,
wäre dieses jetzt besser zu sagen.

"Meine Zwerge besorgen die Teile,
und basteln die vielen Geschenke in Eile"
Das Finanzamt fragte wie verwandelt,
ob es sich um innergemeinschaftliche Erwerbe handelt.

Oder kämen die Gelder, das wäre ein besonderer Reiz,
von einem illegalen Spendenkonto aus der Schweiz.
"Ich bin doch das Christkind, ich brauche kein Geld",
Ich beschenke doch die Kinder in der ganzen Welt."

"Aus allen Ländern kommen die Sachen",
mit den wir die Kinder glücklich machen."
Dieses wäre ja wohl nicht geheuer,
denn da fehle ja die Einfuhrumsatzsteuer.

Das Finanzamt von diesen Sachen keine Ahnung,
meinte dies wäre ein Fall für die Steuerfahndung.
Mit diesen Sachen, welch ein Graus,
fällt Weihnachten dieses Jahr wohl aus.

Denn das Finanzamt sieht es so nicht ein,
und entzieht dem Christkind den Gewerbeschein

Ein Tag im Schwimmbad

Ich packe so gegen 11 Uhr an einem freien Mittwoch mein Handtuch, ein Buch, eine Flasche ALDI-Mineralwasser und eine Flasche Sonnencreme ein und setz mich ins Auto. Natürlich müsste ich nicht mit dem Auto fahren. Ich könnte ja auch mit dem Rad fahren. Aber Rad fahren ist genauso zum Kotzen wie Strassenbahn fahren... und zu Fuss geht nun wirklich nicht! Also, ich fahre zum Schwimmbad. Je näher ich dem Schwimmbad komme, um so grösser wird die Zahl der Radfahrer, die mit sonnigem Gemüt kreuz und quer nebeneinander und sowieso überall auf der Strasse herumschlingern, die Sonnenbrille auf der Nase und tonnenweise Krempel im Körbchen, wie zum Beispiel Luftmatratzen, Kühlboxen, Sonnenschirme oder ihren Nachwuchs. Man könnte glauben, manche wären aus ihren Häusern vertrieben auf dem Weg in die Fremde... aber nein, sie wollen tatsächlich nur einen Tag ins Schwimmbad.

In tiefem Vertrauen auf den lieben Gott und meine Geduld rauschen sie also unkoordiniert vor meinem Auto herum... aber ich lasse mich nicht entmutigen und suche einen Parkplatz. Schatten wäre toll. Am besten nicht zu weit weg. Ich suche ungefähr eine halbe Stunde und stelle mich dann siebeneinhalb Kilometer vom Eingang entfernt gegen die Fahrtrichtung im absoluten Halteverbot auf einen sonnendurchfluteten Radweg, den die oben erwähnten Bekloppten komischerweise eisern ignorieren.

Vor der Kasse steht eine riesige Menschenmenge. Darunter auch fünf ältere Herren in Team Telekom-Outfits, die lauthals verkünden, dass sie nach 20 Kilometern Rad fahren jetzt noch 25 Bahnen schwimmen werden... Interessante Triathlon-Variante: mit dem Fahrrad ins Schwimmbad, mit dem Krankenwagen wieder zurück. Drei Teenies zwängen sich durch die Reihe nach vorn. Auf meinen freundlichen Hinweis, sie sollten sich doch bitte hinten anstellen, antwortet einer mit einem ebenso freundlichen: "Halt doch die Fresse, Schwuchtel!". Aber ich freu mich einfach nur weiter auf das kühle Nass und passe nebenbei auf, dass mir im Gedränge keiner den Geldbeutel klaut.

An der Kasse mache ich meinen Anspruch auf Ermässigung geltend. Die freundliche Dame bittet mich herein, lässt sich Studentenausweis, Personalausweis, Führerschein, EC-Karte, Organspender-Karte, Impfpass und Geburtsurkunde vorlegen und unterzieht mich einem Lügendetektor-Test. Nachdem das BKA meine Fingerabdrücke überprüft hat gewährt man mir tatsächlich ermässigten Einlass in den Badespass-Park!

Ich suche mir ein nettes Plätzchen auf der Wiese, lege mein original rotes Schwuchteltuch auf ein Ameisenloch und eine alte Portion Pommes und freu mich auf den schönen Tag. Die Vöglein singen, die Kinder schreien und die Kids nebenan erfreuen das ganze Schwimmbad mit dem lieblichen Geschrei von Rammstein, welches aus ihrem Ghettoblaster dröhnt. Dann erfreue ich die Bienen und Wespen, indem ich mich von Kopf bis Fuss mit einer pampigen stinkigen Sonnencreme einschmiere. Sofort summen sie lustig um mich herum...

Ach, das Leben ist schön! Nachdem ich mich eine halbe Stunde in der Sonne geräkelt habe, bekomme ich langsam Durst und greife zu meinem Wasser. Als ich gerade trinken möchte donnert mir ein Fussball lustig hinten auf die Birne, was dazu führt, dass ich mir am Flaschenhals ein noch lustigeres kleines Stück vom Schneidezahn abschlage... Ich drehe mich um und da steht... so ein Zufall! Das sympathische kleine Arschkind vom Eingang! Entschuldigend sagt der Kleine zu mir: "Geb mein Ball her, du Missgeburt!" Da kann ich natürlich nicht nein sagen und werf ihm den Ball zu....

Im Schwimmbad ist es echt toll! Doch ein Schluck Wasser konnte mich nicht wirklich erfrischen. Zeit für einen Sprung ins kühle Nass! Nachdem ich einen netten Mann neben mir darum gebeten habe, doch ein Auge auf meine Sachen zu haben, während ich schwimme, schlendere ich zum Becken. Hier ist es toll! Viele kleine Kinder rennen herum. Eins rennt mir mit dem Kopf in die Eier und fängt an zu heulen. Die Mutter schreit mich ein wenig an, was mir einfiele, so einfach am Becken vorbeizugehen wenn ihr Kind da herumtobt. Ja, das tut mir natürlich Leid... hätt ich auch wirklich besser aufpassen müssen. Endlich bin ich im Wasser. Das ist echt schön!

Das Sonnenöl von tausenden Leuten schillert auf der Wasseroberfläche, durch die Chlor-verätzten Augen scheint die Welt in einen lieblichen Schleier gehüllt. Ich tauche unter und geniesse gerade den Wechsel zwischen kaltem Wasser und warmem Pipi als mir ein nettes kleines Kind vom 3-Meter-Brett auf den Rücken springt. Als ich japsend auftauche, um mich zu entschuldigen, sehe ich, dass es ja genau das gleiche Kind wie eben war! Hach wie nett! Hoffentlich hat es sich nicht weh getan! Es hört auch tatsächlich gleich auf zu weinen, nachdem ich ihm meine Uhr geschenkt habe. So ein liebes Kind! Raus aus dem Wasser, zurück zum Platz.

Als ich dort ankomme, ist der nette Nachbar, der ein wenig auf meine Sachen aufgepasst hat, nicht mehr da. Mein Geldbeutel auch nicht. Dafür aber sein Hund, der gerade mein Schnitzelbrötchen frisst um danach in meinen Turnschuh zu scheissen. Netter Hund! Eigentlich bin ich sehr ausgeglichen... aber jetzt ist es doch langsam genug. Ich packe meine Sachen zusammen und den blöden Hund in die Kühlbox seines freundlichen Herrchens. Selbige lasse ich feierlich im Wellenbecken zu Wasser und schaue mir belustigt den wilden Ritt an, während ich ein paar Takte "Surfin USA" pfeife. Mit dem Handy des Herrchens rufe ich eine ****-Nummer an und werfe es dann aufs Dach der Umkleidekabinen. Jetzt hab ich mich schon beinahe beruhigt. Ich schlendere zu meinem Fussball-Freund, nehme ihm den Ball ab und schiesse ihn mit einem beeindruckenden Vollspann aus einem Meter Entfernung direkt in sein nettes Gesicht. Nachdem er blutüberströmt nach hinten umgefallen ist, nehme ich die Gelegenheit wahr, in seinem Rucksack noch ein kleines Feuerchen zu legen und mache mich auf den Weg zum Ausgang.

Als ich am Beckenrand vorbeikomme sehe ich meinen Kumpel vom 3-Meter-Brett. Da der Bademeister gerade dabei ist, einen Telekom-Opa aus dem Becken zu fischen nutze ich den Moment, schnapp mir die Badehose des netten kleinen Schweinepriesters und hänge sie nicht weit entfernt an einen hohen Ast. Als ich am Ausgang ankomme schau ich mich ein letztes Mal um: Der Fussball-Penner hüpft plärrend um seinen brennenden Rucksack herum (das Feuer hat inzwischen auf benachbarte Bastmatten übergegriffen), die kleine Nervensäge hüpft nackt unter dem Badehosen-Baum herum (Umzingelt von kreischenden Mädchen) und der nette Nachbar sucht seinen Hund... die fest verschlossene Kühlbox zieht immernoch ihre Bahnen im Wellenbecken und das Handy funkelt mir lustig vom Umkleidendach zu. Die Rechnung muss inzwischen bei etwa 98 Euro liegen...

Als ich zum Auto zurückkomme hängt ein Strafzettel dran. Ich nehm ihn ab, lese ihn aufmerksam durch und esse ihn auf. Dann steig ich in mein brütend heisses Auto und denke: Gar nicht so schlecht, so ein Besuch im Schwimmbad!

Der Tannenbaum

Jedes Jahr um die selbe Zeit,
ist es mal wieder so weit.
Weihnachten steht kurz bevor
und so dringt eine Stimme in Väterliche Ohr:
"Liebling, denkst du bitte an den Weihnachtsbaum!"
Und so riss es den Vater aus seinem Mittagstraum.
Moses und die alten Knaben,
die brauchten keinen und wir müssen einen haben.

Der Vater vom Mittagsschlaf noch nicht ganz munter,
überlegt: Wo ist der Tannenbaumständer?
Ach im Keller und rutscht runter das Treppengeländer.
Auf dem Weg in den Keller
wird der arme Kerl immer schneller.
Plötzlich verliert er den halt
und es am Ende gar furchtbar knallt.

Er hört nur noch, Tür zu das gibt Zug!
Das war des Nachbars Tür, die er gerade zerschlug.

Im Keller endlich angekommen
und vom Sturz noch ganz benommen,
sieht er den Tannenbaumständer am Boden liegen
und muss sich, wenn auch mit Schmerzen,
vor lauter Lachen biegen
und das von ganzen Herzen.

Nun, wer hätte es gedacht,
Vater hat ihn heil nach oben gebracht.
Jetzt schraubt er ihn ein den Baum, ganz fest,
bis Vater ihn dann los lässt.
Da kippt der Baum doch einfach um
und mitten ins Aquarium.
Auf dem Teppich lauter Splitter
eine menge Wasser, auweier das gibt ein Gewitter.
Die Frau stürzt ins Zimmer rein,
rutscht aus und bricht sich fast ein Bein.
Sie brach sich nicht das Genick,
bei diesem wirklich "kleinen" Missgeschick.
Der Scheuerlappen musste her
und das bücken fiel den beiden schwer.
Der Vater fragte nur noch, wo sind die Kugeln und das Lametter?
Er hörte nur noch: Lass mich in Ruhe zum Donnerwetter!

Er hing alles auf so gut er konnte.
Als er den Baum am Ende dann selber sah,
Vater selbst recht staunte.
Es ist geschafft für wahr, für wahr.
Zündet zum versuch die Kerzen an,
wendet sich ab und denkt nicht dran.
Plötzlich ihm was in der Nase kribbelt
und in aller Ruhe in die Stube tippelt.

Fängt laut an zu schreien: OH,OH,OH!
Sein mit Schweiß aufgestellter Tannenbaum brannte Lichterloh.

Was übrig blieb, war nur ein Häufchen Asche
und die schob er dann in eine Abfalltasche.
Daraufhin rannte Vater zum nächsten Christbaumbasar
und sah einen Baum - für war,
ein schönes Dingen

und betet zum lieben Gott:
Bitte lass es diesmal gelingen!

Klo-Gedicht

Auf diesem Scheißhaus sitzt ein Geist,
der jedem, der zu lange scheißt
von hinten in die Eier beißt.

Doch wenn Du denkst, der Geist ist dumm
und spielt Dir anne Eier 'rum...
dann sag' ich Dir: Der Geist ist schlau,
und bumst viel lieber Deine Frau !

Doch mich hat er noch nicht gebissen
ich hab ihm auf den Kopf geschissen,
ich war ein guter Schütze,
jetzt trägt er Baskenmütze,
denn sein Kopf, der ist jetzt zu
wie vom Fladen einer Kuh.

Jetzt ist er drüben bei den Frau'n
und muß nun Monatsbinden kau'n!
Auch dort hat er nicht zugebissen,
man hat ihm in den Hals geschissen.
Statt zu beißen und zu mucken,
muß er ständig Scheiße schlucken!

Auch Detlev konnte er nichts an,
denn der hat keine Eier dran.

Virustypen

Abgeordneten Virus:
Dieser Virus verbraucht deine gesamten Systemressourcen und überzieht immer mehr die Festplattenkapazität.

Abtreibungsgegner Virus:
Lässt dich keine einzige Datei mehr löschen, egal wie alt oder klein sie ist.

Adam und Eva Virus:
Entfernt ein paar Bytes aus deinem APPLE.

Aktenordner Virus:
Archiviert alle Dateien auf der Festplatte so lange, bis man wirklich keine mehr wiederfindet.

Alzheimer Virus:
Vergisst immer, wo er die Anwendungen hingelegt hat.

Amnesty International Virus:
Dieser Virus setzt sich in den oberen Speicherbereich und führt automatisch ein Undelete aller gelöschten Dateien durch.

Arnold Schwarzenegger Virus:
Terminates and stays resident. Er kommt wieder.

Arzt Virus:
Durchsucht das gesamte System nach Fehlern. Wenn er keine Fehler findet, dann stellt er seine Arbeit für vier Wochen ein und schickt eine Rechnung über 3800 Euro. Wenn er einen Fehler findet, dann schreibt er den Computer auf ungewisse Zeit krank. In dieser Zeit kann der Computer nicht benutzt werden.

Atomkraftgegner Virus:
Alle Verbindungen zur CPU werden besetzt und erst nach zwei Tagen wieder frei gegeben.

AT&T Virus:
Erzählt dir alle drei Minuten, wie toll er ist.

Beamten Virus:
Erwartet beim Systemstart eine 17 stellige Personenkennziffer sowie das Formular 21-Ema08/15, das beim zuständigen Ordnungsamt beantragt werden kann.

Behörden Virus:
Dieser Virus gibt auf Ihrem Drucker unendlich viele Formulare aus. Dieser Virus arbeitet sehr langsam.

Bill Clinton Virus:
Hier sind wir uns noch nicht sicher, was er macht.

Bobbit Virus:
Entfernt einen notwendigen Teil der Festplatte und bringt in später wieder an. Trotzdem arbeitet dieser Teil der Festlatte niemals wieder richtig.

Boris Becker Virus:
Gibt die Meldung aus: "Äh, ich glaube, äh, es ist etwas falsch, äh, mit ihrem Computer."

Bürokraten Virus:
Teilt die Arbeitszeit des Computer in tausende kleine Teile ein. Jeder Teil macht praktisch nichts, aber behauptet, er sei der wichtigste Teil des Computers.

Bugs-Bunny Virus:
Abwandlung des kürzlich in der Presse bekannt gewordenen WinWord Makro Virus. Diese Mutation wandelt in jedem neu erstellten Dokument das Wort 'ich' in 'meinereiner' um.

Bundesbahn Virus:
Alle Programme werden mit zehn Minuten Verspätung geladen.

Colani Virus:
Diese Weiterentwicklung des Herbstlaub-Virus löscht solange Zeichen von auf dem Bildschirm angezeigten Texten, bis diese auf Kugelform getrimmt sind.

Deutsche Bank Virus (Schneiderpleite - Virus):
Dieser gemeingefährliche Virus löscht 80-260 Megabyte ihrer Daten - während er auf dem internen Speaker den Satz "Das sind doch nur Peanuts..." ausgibt.

Diskussionsvirus:
Verschlüsselt alle Dateien auf der Festplatte, lässt sich aber nach einer Diskussion dazu überreden, wenigstens einen Teil wieder zu entschlüsseln.

Elvis Virus:
Dein Computer wird immer fetter, langsamer und fauler, bis er sich schließlich selbst zerstört, um dann von Zeit zu Zeit in Einkaufspassagen und Tankstellen in Amerika wieder zu erscheinen.

Emanzipationsvirus:
Hängt in allen Word Dokumenten an jedes männlich Substantiv ein "In" an.

Flugzeug Virus:
Du bist in Hannover, aber deine Daten sind in München.

Geburtstags Virus:
Stellt das Systemdatum ein Jahr vor.

Gewerkschaftsvirus:
Schaltet den Computer nach einer Stunde Benutzung wieder aus, weil die ausgehandelte Arbeitszeit überschritten sei. Wenn der Computer am gleichen Tag wieder angeschaltet wird, dann wird der Computerbenutzer beim Bundesarbeitsgericht verklagt.

Helmut Kohl Virus:
Macht nichts, aber man wird ihn einfach nicht los.

IBM Virus:
Arbeitet nicht mit einem INTEL-Computer zusammen.

Mensa Virus:
Zeigt Bilder von zusammengematschtem Essen, bis dem Benutzer schlecht wird.

Michael Jackson Virus:
Dieser Virus ist sehr schwer zu erkennen, da er dauernd sein Aussehen verändert.

Monopoly Virus:
Lässt die aktuelle Anwendung abstürzen und gibt die Meldung "Gehen Sie auf Neustart. Gehen Sie direkt dorthin! Gehen Sie nicht über den Programmanager!" aus.

Monty Python Virus:
And now for something completely different...

Netzteillüfter Virus:
Erzeugt durch Veränderung der Lüfterrotation verschiedene Melodien. Sofort in Deckung gehen, sobald er einen Trauermarsch anstimmt.

Oppositionsvirus:
Füllt die Festplatte vollständig mit unnützen Dateien und schiebt es dann auf den Abgeordneten Virus.

Politiker Virus:
Variante des Abgeordneten Virus. Zwei Fenster erscheinen auf dem Bildschirm, die sich jeweils gegenseitig für den Virenbefall verantwortlich machen.

Prince Virus:
Tritt nur bei Windows-Anwendungen auf. Tauscht alle Schriften gegen den True-Type Font 'Zapf Dingbats' aus.

Reich-Ranicki Virus:
Liest alle Ihre Textdateien ein, sendet sie ins Internet und bewertet sie dort hinsichtlich ihrer literarischen Qualität.

Republikaner Virus:
Dieser Virus gibt alle Dokumente ganz rechts auf dem Bildschirm aus.

Startrek Virus:
Dieser Virus befällt dein System, wo noch nie ein Virus vorher gewesen ist.

Striptease Virus:
Löscht ein Dateiattribut nach dem anderen.

Texas Virus:
Stellt sicher, dass er grösser ist als jede andere Datei auf der Festplatte.

Tierschutzvirus:
Lässt keine Eingaben mit der Maus mehr zu, so lange keine schriftliche Erklärung von ihr vorliegt, die bestätigt, dass die Maus völlig freiwillig und mit genügend Freilauf am Computer arbeitet.

Walzer Virus:
Setzt die Taktfrequenz deines Rechners auf 3/4-Takt.

Waigel Virus:
Hält alle paar Minuten den Computer an, um nach Geld zu betteln.

Windows 95 Virus:
Sorgt dafür, dass sich dein Pentium wie ein 386er verhält.

Ebay - Sucht

Du merkst, dass du eindeutig ebay-süchtig bist, wenn ...

... du im Media-Markt den Verkäufer fragst, wo du die Bewertung für den letzten Kauf abgeben kannst.

... du zum Frühstück ausschließlich Käsebrötchen isst, die du bei ebay gekauft hast.

... ebay für dich eine eigene Kategorie erstellt hat.

... bevor du mit jemand ausgehst, schaust du dir seine Bewertungen an!

... Frauen/Männer, die mit dir ausgehen wollen, verweist du erstmal auf deine "über mich"-Seite!

... du alle ebay-Sterne schon ergattert hast und neben deinem Nickname steht kein Stern, sondern eine Super-Nova.

... im Laden einer vor dir einen Artikel für 8 € kaufen will, du 8,51 € bietest.

... wenn du vor jedem Supermarkt-Einkauf erst mal im Forum nachfragst, ob der Verkäufer und seine Angebote wohl vertrauenswürdig sind.

... du den Besitzer des Tierladens anzeigst, weil er lebende Tiere verkauft.

... du alle anderen im Laden für Faker hältst.

... du den Typ vor dir an der Kasse fragst, warum er eine Sonnenbrille hat.

... du Artikelpreise im Laden misstrauisch beäugst und befürchtest, dass der Verkäufer ein Pusher ist!

... du nach dem Aufstehen sofort den Rechner hochfährst, während der lädt, dir einen Kaffee machst und dann sofort auf ebay klickst!

... du eine E-Mail an sicherheit@aldi.de schreibst.

... du auf jede dumme Frage, eine noch dümmere Antwort findest.

... du schon seit Wochen mit leerem Portemonnaie herumrennst, ohne es zu merken.

... du dir für ebay eine Flat anschaffst.

... du die Portogebühren der Deutschen Post besser kennst als der Angestellte hinter dem Postschalter. ("Nein, eine Büchersendung muss nicht durch den Schlitz passen!"

... du nicht zur Party von der besten Freundin gehen kannst, weil Auktionen auslaufen.

... du jeden unfreundlichen Verkäufer nach dem Namen fragst, um ihn deiner Blacklist hinzuzufügen.

... du eine Stunde durch den Media-Markt rennst, weil Du die Abteilung "mein Media-Markt" nicht finden kannst.

... du am Kiosk nach Versandkosten und Kontodaten fragst.

... du durch die Wohnung läufst und nur überlegst, was du noch verkaufen könntest!

... du überlegst, ob du für einen 3-wöchigen Urlaub den PC mitnehmen sollst…

... du gar nichts mehr zum Verkaufen in der Wohnung hast.

... du alle deine Bekannte anbettelst, für sie etwas einstellen zu dürfen!

... die dir sagen, „Du hast doch schon alles vertickt!“

... du freitags zwischen 10 und 12 Uhr vor Langeweile umkommst (da ist eBay "zu".

... freitags zwischen 10 und 12 für dich die einzige Zeit zum Einkaufen ist…

... du es automatisch vermeidest, in Liebesbriefen Wendungen wie "war schön mit Dir" zu benutzen.

... du krampfhaft überlegst, nach was du noch suchen könntest.

... du für einen Artikel mehr bezahlst, als er im Laden kostet…

... sich sämtliche Paketzusteller bei dir heimisch fühlen!

... der Paketbote nur noch die Karte in den Kasten wirft und schnell wegfährt, bevor du an die Sprechanlage kommen kannst, nur damit er nicht jeden Tag drei Pakete in den dritten Stock schleppen muss!

... du bei jedem Laden neben der Hausnummer den Stern suchst- und die Kassiererin fragst, ob man die Bewertungen mal einsehen kann.

... du jeden, den du kennenlernst, nach seinem ebaynamen fragst.

... du am Ende der Auktion feststellst, dass du im Eifer deine eigene Auktion überboten hast.

... das erste Wort deines Kindes "ebay" ist, weil es denkt, das wäre dein Name.

... du am Wochenende nix zu Essen zuhause hast, weil alle Lebensmittel-Auktionen erst nächsten Mittwoch auslaufen.

... du mittlerweile nur noch "ONLINE" Kartoffeln essen gehst...

... du eine Krise bekommst, weil du mal einen Tag kein Internet hast...

... dich der Postbeamte duzt.

... dein/e Frau/Mann freudestrahlend vom Einkaufen kommt, dir vorzeigt, was sie/er alles gekauft hat und du eine Krise bekommst, weil du das alles bei ebay für nur ein Viertel ersteigert hättest...

... du dich jede Woche auf Freitag freust, weil du da 2 Stunden am Stück schlafen kannst, ohne dass der Wecker klingelt, weil eine Auktion ausläuft.

... du vor deinem Kauf erstmal im Sicherheitsforum nachschaust, ob über den Laden gerade eine heiße Diskussion läuft.

... du bei jedem Real-Life-Einkauf immer erst überlegst, ob du das denn auch gut wieder bei ebay verkauft bekommst.

... du anderen Leuten an der Kasse schnell die Sachen aus dem Wagen nimmst, bevor sie bezahlen können, weil du dich auf Last-Minute-Shopping-Schnapp-und-Weg spezialisiert hast.

... du jeden Freitag um 10.00 Uhr eine Beruhigungsspritze, einen Joint oder einen zehnfachen Schnaps brauchst, um die Zeit bis 12.00 Uhr einigermaßen zu überstehen...

... du mal wieder was ersteigerst was du eigentlich nie haben wolltest.

... du dir die Zeitung abonnierst, nur um Stopfmaterial zu haben.

... du hinter jedem leerem, an der Straße stehenden Karton herguckst und überlegst „Anhalten und mitnehmen?“

... deine Online-Kosten die Auktionseinnahmen bei weitem übersteigen.

... du morgens rotumrandete Augen hast, weil du am Abend zuvor nur mal "ganz kurz" nach deinen Auktionen sehen wolltest.

... du das erste Telefonat, mit deinem Traummann/Traumfrau unterbrichst, weil Auktionen auslaufen.

... deine Freunde und Arbeitskollegen zur Begrüßung nicht fragen "Wie geht es dir?" sondern "Wie läufts bei ebay?"

... dein Partner auf deinen PC eifersüchtig wird.

... dein Haushaltsbuch zu 90% Einträge mit dem Text "ebay-Kauf" und "ebay-Verkauf" sowie "ebay-Gebühren" und "ebay-Portokosten" enthält!

... deine Freundinnen nicht mehr gern mit dir Shoppen gehen, weil du überall nur sagst "Das bekommst du aber bei ebay billiger!"

... dein Paketbote dir zuwinkt, wenn er dich auf der Straße sieht, obwohl du erst vor 5 Monaten in die Stadt gezogen bist.

... du bei der nächsten Hauptversammlung der Post Ehrengast bist, da du ganz alleine die Post wieder in die Gewinnzone gebracht hast.

... du deinem PC Kaffee ans Bett bringst und bei deinem Freund die Reset-Taste suchst.

... du es auf einmal nicht mehr so tragisch findest für Wochen an zwei Krücken gehen zu müssen; ebay geht gemütlich im Sitzen!

... du im OBI wissen willst, wo die Tapetenabteilung ist und das Eingabeformular "Frage an den Verkäufer" suchst.

... du im Laden nachfragst, ob das auch als Warensendung geht

... du rote Kreuz-Säcke plünderst, um den Inhalt zu Verkaufen.

... du die Krise kriegst, wenn gerade keine Rot-Kreuz-Sammlung ist.

... du deinen Nachbarn im ebay-Forum kennengelernt hast.

... du alles über Dasunddasmitglied weißt, dir aber nicht den Namen deines Chefs merken kannst.

... du bei deinem Bewerbungsgespräch fragst, ob du für 3, 5, 7 oder 10 Tage eingestellt wirst.

... dein Nachbar regelmäßig mittags bei dir zu Besuch ist, weil ein Paket für dich bei ihm abgegeben wurde.

... bei der Hochzeit der Tante das traumhafte Brautkleid laut kommentiert wird "Boah, war das ein Sofortkauf?"

... du deinen Fernseher erst ein paar Sekunden vor Ende des gewünschten Films einschaltest.

... du eine Kaufmann-Lehre beginnst, weil du "denkst" das hilft bei ebay-Geschäften…

... deine Frau nicht mehr zum Doktor geht, sondern sich von Hackern beraten lässt.

... dein Ebay-Nick im Personalausweis unter "Ordens- und Künstlername" eingetragen ist.

... du vergessen hast wie man einen PC abschaltet…

... du im Kaufhaus mit dem Artikel in der Hand untätig stehen bleibst, weil du auf die "endofauction-mail" wartest.

... du jeden Tag einen festen Termin bei deinem Rechtsanwalt hast, um die neusten rechtlichen Fragen zu klären und die anstehenden Gerichtstermine zu koordinieren…

... dein Anwalt auf seinem neuen Porsche einen Aufkleber "sponsored by ebay" hat.

... du dem Polizist bei der Verkehrskontrolle mit einer Rachebewertung drohst.

... du nicht mehr deinen Geburtstag, sondern den Tag deiner Anmeldung bei ebay feierst.

... der Tag deiner Geburt der Tag deiner Anmeldung bei ebay ist (dann sind auch deine Eltern ebay-süchtig).

... du jeden erdenklichen Link ("Liste für gesperrte Bieter", "Gutschrift beantragen" etc.) in ebay kennst, aber nur mit den Schultern zucken kannst, wenn du in dem Ort, in dem du aufgewachsen bist, nach einer Straße gefragt wirst.

... du von der Post deine eigene Großkunden-Postleitzahl zugeordnet bekommst (und damit deine Verkäufer sich die Straßenangabe sparen können).

... die Post auf eigene Kosten eine kleine Halle samt Postschalter und Andockrampe für LKW (zur täglichen Abholung der Pakete) an dein Haus anbauen lässt.

... wenn du bei einer Kontaktanzeige als Hobby ebay angibst und dich wunderst, dass du keine Antworten bekommst…

... du einfach nicht offline gehen kannst, bevor ebay aktualisiert hat und wenn es eben 5 STUNDEN dauert!

... du nicht mehr in der Lage bist, das Wort "Aktion" auszusprechen ohne, dass daraus immer "Auktion" wird!

... deine Haustiere sich schon mal versandfertig machen.

... du den Schichtdienst tauschst, weil Auktionen auslaufen.

... du weißt, du bist ebay-süchtig, wenn fast alle oben genannten Punkte auf dich zutreffen und es dir nichts ausmacht!!!

10 kleine Kifferlein

10 kleine Kifferlein,
die rauchten einen Joint.
Einen hat es umgehaun,
jetzt sind sie noch zu neunt.

9 kleine Kifferlein,
die gaben mal nicht Acht.
Einen hat der Zug erwischt,
da waren´s nur noch acht.

8 kleine Kifferlein,
die kifften übertrieben.
Einer kriegt nen Schlaganfall
jetzt gibt es nur noch sieben.

7 kleine Kifferlein,
die trafen Bohlens ex.
Verona beugte sich nach vorn,
da waren´s nur noch sechs.

6 kleine Kifferlein,
die wurden mal geimpft.
Einer nahm nen Schuss zuviel,
jetzt sind sie noch zu fünft.

5 kleine Kifferlein,
die trafen einen Stier.
Einer war rot angezogn,
da waren´s nur noch vier.

4 kleine Kifferlein,
die fuhren zur Türkei.
Einer traf nen Mafiaboss,
jetzt sind sie nur noch drei.

3 kleine Kifferlein,
die gingen mal aufs Klo.
Einer wurde runtergspült,
jetzt gibt es nur noch zwo.

2 kleine Kifferlein,
die trafen mal die Queen.
Einer kriegt den Ritterschlag,
das andre wurde clean.

Das letzte kleine Kifferlein,
nennt sich heut Bin Laden.
Er kifft bis ihn George Bush entdeckt,
dann geht´s ihm an den Kragen.